AG-Schlossplatz

AG - Schlossplatz

Fragen zum "Humboldt-Forum"-
Wiederaufbau Berliner Schloss?

5. Stichwort:  Namensführung  in Vereinen  im Allgemeinen
- im Besonderen im Förderverein unter der Reg. Nr.  95 VR 12716 Nz

Zu den Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) über das Vereinsrecht sind  hinlänglich bekannt:

Im Amtsgericht Charlottenburg und aus deren gerichtlichen Verfügungen in der Vereinsakte sind Angaben zum Vereinsnamen (§ 1) des 1992 unter  Förderverein für die Ausstellung Die Bedeutung des Berliner Stadtschlosses für die Mitte Berlins - eine Dokumentation“e.V.  und ab Herbst 2003 unter Förderverein Berliner Schloss e.V. einzusehen. 
s. Abb. 12, 13, 14, 15

Der Vereinsname „Förderverein Berliner Stadtschloße.V.“ wurde ab Jan. 1998 sowohl im Internet als auch in der Vereinszeitung „Berliner Extrablatt“ benutzt. Auf Überweisungsträgern fand sich ebenfalls dieser Name als „Begünstigter“ zum Verwendungszweck: barocker Wiederaufbau Berliner Stadtschloß.
s. Abb. 25, 26, 27, 28, 31, 5556, 62  und  2, 32

wir erinnern: ein  „Förderverein Berliner Stadtschloß e.V.“  ist nicht eingetragen (§ 54 BGB); gab es nie!
s. Abb. 12, 13, 14, 15; 16, 17, 18, 37, 38, 50, 68, 102, 101, 105, 191, 192

Gemäß § 12 Abs. 5 der Satzung heißt es...die Beschlüsse des Vorstandes - unter dem 1. Vorsitzenden oder dem stellvertretenden Vorsitzenden - sind zu Beweiszwecken in ein Beschlussbuch einzutragen und vom Sitzungsleiter zu unterzeichnen. Die Niederschrift soll Ort und Datum der Vorstandssitzung, die Namen der Teilnehmer, die gefaßten Beschlüsse und das Abstimmungsergebnis enthalten

In der Vereinsakte zu VR 12716 Nz fehlt zudem nach 1994 bis 2001 jeder Hinweis aus Jahresmitglieder-versammlungen, zu deren Beschlüsse sowie zu  lt. Satzung vorgegebenen turnusmäßigen Vorstandswahlen.

wir fragen: